Chronik des WandlungsraumesGemeinschaft in BlankenheimHelferwochenendeLebensraumaufstellungWandlungsraum WESENTLICHER LEBENWesentlicher Leben

Mai / Juni 2019-erstes Helferwochenende im Wandlungsraum

Mai / Juni 2019 – Einzug von Simone, erstes Helferwochenende, weitere Befreiungsaktionen und Gartengestaltung

Als Ende Mai Simone einzog, wurde viel bewegt. Die zusätzliche Energie am Platz war deutlich spürbar und für mich auch eine große Erleichterung und Unterstützung. Es wurde viel geräumt, alles fand einen neuen Platz, letzte Ecken im Haus wurden noch einmal praktisch und energetisch gereinigt…alles sortierte sich neu. Fast war es wie ein zweiter Einzug für mich.

Dann wurde der Garten gestaltet, viel gepflanzt von unserer Gartenfee Simone, Kräuterbeete wurden angelegt und alles wurde immer schöner und lebendiger 🙂

Erstes Helferwochenende zu Pfingsten

Zu Pfingsten gab es das erste Helferwochenende für größere Befreiungsaktionen im Garten:

Unser Eingangsbereich und die Hauswand wurden vom Efeu befreit. Ich löste mit der Astschere hoch auf der Leiter verschlungene, verstrickte und verkrustetee Äste und war dabei viel Staub und Altem ausgesetzt. Es erforderte viel Kraft und Balance und kam mir vor, als würde ich mit jedem gelösten Knoten eine Verstrickung aus meinem alten Leben lösen… Alles, was wir hier am Platz tun, hat etwas mit uns zu tun und wirkt auf vielen Ebenen. Aber es lohnte sich: unser Eingangsbereich wurde immer lichter, weiter, heller und durchlässiger – wie alles hier im Wandlungsraum einschließlich uns selbst. Die Entfernung eines Unkrautbeetes, das den freien Fluss zum Eingang blockierte, trug ihr Übriges dazu bei.

Die zweite große und ganz wichtige Aktion: der gefesselte Ahornbaum wurde vom blockierenden Holzunterstand befreit. Dieser war mit spitzen Pfählen sogar einbetoniert und verletzte schon die Wurzeln des Baumes…eine große Aktion, die viel Kraft und Geduld erforderte, für die wir unseren Helfern sehr dankbar sind! Anschließend wurden die Wunden der Erde verschlossen, ein kleiner Altar errichtet und der Bereich illuminiert so wie der gesamte Garten.

Das abgebaute, verrottete Holz übergaben wir zusammen mit den verkrusteten Efeuästen abends dem Feuer – wiedermal eine große Befreiungsaktion und ein vollendeter Wandlungsprozess!

Erste Renovierungs- / Sanierungsphase Haus 21 beginnt

Weiterhin begann in dieser Zeit auch die erste Renovierungs- oder besser Sanierungsphase im Haus 21. Wir durften feststellen, dass sich unter der Tapete drei weitere Schichten befanden und das gesamte Haus mit Styropor von innen luftdicht verschlossen war – hier konnte nichts atmen! Auch hier ist Wandlung und Befreiung erforderlich gewesen und wurden in der ersten Runde mit Tatkraft angegangen. Es gab wiederum imposante Feuer.

Weitere Lebensraumaufstellung des gesamten Areals – wir dehnen uns aus und das Projekt scheint größer zu werden, als anfangs gedacht!

Projektaufstellung Wesentlicher Leben-Maria Liebig

Eine weitere Lebensraumaufstellung anlässlich des an das Haus grenzenden weiteren Geländes zeigte die nächste Erweiterungs- und Entwicklungsstufe des Projektes: ein angrenzender Gewerberaum offenbarte sich uns als Atelier für eine Künstlergemeinschaft oder gemeinschaftlichen Workspace – ebenfalls mit riesigen, ausbaufähigen Flächen im Dachboden. Die angrenzenden Hallen mit ca. 1000 qm werden ebenfalls frei, so dass sich die Möglichkeit enthüllte, das gesamte Areal zu entwickeln und zu nutzen. Anlass für eine weitere Aufstellung…es wird immer größer…;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.