Auszeit in der EifelChronik des WandlungsraumesGemeinschaft in BlankenheimWandlungsraum WESENTLICHER LEBENWesentlicher Leben

Rückblick 1. Halbjahr Wesentlicher Leben – wie alles begann

Wesentlicher Leben-Gemeinschaft Eifel-Maria Liebig

Rückblick auf das erste halbe Jahr im Wandlungsraum

Als ich im Februar 2019 zu diesem Platz geführt wurde und meinem inneren Gefühl folgend den Mietvertrag für die „Wohnung“ im ehemaligen Bahnhof Blankenheimerdorf unterschrieb, wusste ich nicht, wie das alles gehen sollte. Ich allein mit meiner Vision, in einer Wohnung in der Eifel ausgestiegen aus meinem bisherigen Leben – ohne Geld und ohne Mitgestalter ein Gemeinschaftsprojekt aufbauen?

Aber das Gefühl, am richtigen Platz zu sein, war größer als die Zweifel und Fragen des Verstandes. So zog ich erstmal ein – in einen kleinen Raum bei Eis und Schnee…

Kurze Zeit später bereits, zeigte sich, dass das Haus gegenüber frei wurde. Beim Blick auf die beiden Häuser am Ende der Sackgasse mit aneinander grenzenden Gärten, den Hausnummern 12 und 21…wurde mir klar: die beiden gehören zusammen und bilden gemeinsam den Ort für „Wesentlicher Leben“.

So verhandelte ich mit dem Vermieter des zweiten Hauses – immer noch in der Unwissenheit, wie es sich fügen würde. Im März begann ich mit meinem Einweihungsfest, Menschen einzuladen, Mitgestalter zu suchen und erste Veranstaltungen zu organisieren. Es kamen viele Interessierte, die Resonanz war erfreulich groß genauso wie die zeitliche Beanspruchung für die vielen Gespräche und beginnenden Gruppenprozesse. Manchmal frage ich mich, wie es möglich war, in dieser Zeit noch parallel mein Geld zu verdienen.

Ängste, Unsicherheit und zeitweilige Überforderung mit der alleinigen Gestaltung des gesamten Platzes waren auch mit an Bord 😉 Aber wie es immer so schön heißt: wenn wir auf dem richtigen Weg sind, wird für uns gesorgt. So war es tatsächlich!

Es kamen immer zur richtigen Zeit die richtigen Menschen an den Platz mit Unterstützung unterschiedlichster Art. Sie bestärkten mich, wenn mich der Mut verließ, brachten wertvolle Botschaften und auch herausfordernde und wichtige Lernaufgaben mit – oft ohne sich dessen bewusst zu sein 😉 Jeder einzelne, der bisher hier an diesem Platz war, ob zu Besuch, als Interessierter, als Helfer, als potentieller Mitgestalter oder Mitbewohner auf Zeit, war wichtig für das Entstehen dieses Projektes!

Heute, ein halbes Jahr nach meiner Ankunft an diesem Platz, bin ich unendlich dankbar…für alles! So vieles ist gewandelt worden und so vieles neu entstanden!

So mancher hat gezweifelt, ob dies der richtige Weg ist, ob es gelingen wird, viele Bedenken wurden geäußert und viele Fragen gestellt, auf die ich ja selbst keine Antworten hatte. Wie willst Du das finanzieren? Das ganze Material für die Renovierung/ Sanierung, die Einrichtung etc. Ein guter Freund half mir im Frühjahr dabei, einen Businessplan auszuarbeiten und das Ergebnis war ernüchternd. Den Zahlen und Berechnungen zu Folge, konnte man mir nur abraten!

Umso glücklicher bin ich heute sagen zu können: Es geht doch!

Es zeigt sich hier, was mit der Kraft der Vision und der Energie von Menschen, die sich zusammenschließen, alles möglich ist! Dann können Wunder geschehen! Danke!

Das Haus hat auf uns gewartet, bis sich der Kern formieren konnte. Wir bekamen viele Möbel und Einrichtungsgegenstände geschenkt. So viele Menschen haben an uns gedacht und geglaubt, uns von der Bettwäsche über Feuerholz, Matratzen, eine Küche uvm, Mithilfe, Sachverstand, Tatkraft und Energie geschenkt! Wow…!

Für all die Menschen, die zum Entstehen von WESENTLICHER LEBEN beigetragen haben:

Danke Euch allen für die bereichernden Begegnungen, für das gemeinsame Wachsen. Danke Euch, dass Ihr uns hier an diesem Platz zeigt, wie Menschen, die sich liebevoll mit offenem Herzen begegnen, allein durch ihr SEIN gemeinsam ein Projekt der neuen Zeit kreieren. Wir alle sind Teilnehmer des Wandels auf dem Weg in die neue Zeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.